HomeAktuellesPortraitSippungsfolgeWeg zur BurgKontakt
 

Der Bergische  Löwe

Alle Anfragen zum Löwenpass, zum Erwerb der Stufen des Berg. Löwen etc.: hier

 

 

STIFTUNG

,,Bergischer Löwe“

gestiftet von Rt. Hell-go a.U. 132

Die Stiftung des ,,Bergischen Löwen“ wird zur Anregung der Ausrittfreudigkeit ins Leben gerufen. Berechtigt zum Erwerb ist jeder Ritter, Junker oder Knappe des schlaraffischen Uhuversums.

Der Erwerb ist an keine zeitliche Begrenzung (Jahrung etc.) gebunden, beginnt jedoch erst mit dem Erwerb des “Löwenpasses”. Vorher besuchte Reyche können für den Erwerb des “Löwenpasses” nicht anerkannt werden.

Erworbene Titul von Junkem und Knappen können erst nach dem Ritterschlag erteilt werden.

Voraussetzung zum Erwerb ist der Besuch der mit dem Reyche Elberfeldensis verwandten Reyche. Dieses sind zur Zeit des Inkrafttretens: Lipsia (3), Colonia Agrippina (8), Stutgardia (11), Ratisbona (12), Kilia (26), Moguntia (45), Chasalla (51), Castrum Bon­nense (193), Assindia (50), Dusseldorpia (54),Aquisgranum (94), Bochumensis (166), Ra­vensbergia (120), Möllmia (253), Castellum Novaesium (353), Oldenburgia (110), Duisbargum (242), Glorimontana (257), Im Vest 373), Crefeldensis (191), Qver-uhu-sia (321), Porta Westfalica (356), Theotmalli (393), Ossenbrugga (195), Schlicktonnia (365), Gladebachum-Monachorum (252), Mimegarda (209), und als Stifterin das Reych Elberfeldensis (34) selbst (z. Zt. 28 verschiedene Reyche). 

Um höheren Anreiz zu vermitteln wird der "Bergische Löwe“ in drei Stufen verliehen. Es kann nur eine Stufe in einer Jahrung erreicht werden. Jedoch können überzählige Besuche für die nächste Stufe aufbewahrt werden. Die Reyche können in beliebiger Rei­henfolge besucht werden. 

Die erste Stufe wird nach dem Besuch von 10 unterschiedlichen Reychen verliehen. Die Verleihung ist an keinen bestimmten Tag gebunden, soll aber in einer Sippung des Reyches Elberfeldensis stattfinden.

Die zweite Stufe findet nach dem Besuch weiterer 10 unterschiedlicher, noch nicht besuchter Reyche statt. Es muß jedoch bis auf den Tag eine ganze Jahrung zwischen der Verleihung der ersten und der zweiten Stufe liegen. Auch die Verleihung der zweiten Stufe soll in einer Sippung der Elberfeldensis stattfinden. 

Nach einer weiteren Jahrung kann die dritte und letzte Stufe des ,,Bergischen Löwen“ beantragt werden. Hierzu müssen jedoch 5 der noch fehlenden 8 Reyche besucht worden sein. Auch hier erfolgt die Verleihung in einer Sippung des Reyches Elberfeldensis. Eine weitere Stufe ist nicht vorgesehen. 

Der Nachweis der besuchten Reyche wird durch ein eigens erstelltes Dokumentum, welches gegen eine Spende von 10 Reychsmark beim Reych Elberfeldensis erhältlich ist, geführt. Das Dokumentum kann seine Matrikelnummer und seinen ersten Stempel nur bei einem Besuch im Reyche Elberfeldensis erhalten. Eine Matrikelnummer die von einem befreundeten Reych vergeben wird, gilt nicht. Weitere Kosten für Ärmelwappen, Urkunden etc. entstehen nicht.

 

Die erste Stufe des Bergischen Löwen“ wird mit dem Titul: ,,Ahnenforscher des Bergischen Löwen“ausgezeichnet.

Die zweite Stufe wird mit dem Titul: ,,Geheimer Tieftaucher am Wupperufer des Bergischen Löwen“ belohnt.

Die dritte und letzte Stufe wird mit einem vielfarbigen Ordensschild zum Aufnähen und dem Titul:,,X. Bergischer Löwe“ ausgezeichnet.

Alle Titul werden in die Stammrolle eingetragen.

Das Ordensschild und der damit verbundene Titul wird nur bei einer Sippung im Reyche Elberfeldensis verliehen. Das Ordensschild soll auf dem Schildarm getragen werden. 

Bei Sassen der Landesverbände Austria und Helvetia kann eine Sonderstufe zur Anwendung kommen. Wenn diese Sassen in 10 unterschiedlichen Reychen aus der Ahnenreihe der Elberfeldensis inklusiv des Reyches Elberfeldensis gesippt haben, erhalten sie beim Besuch einer erneuten Sippung des Reyches Elberfeldensis das Ordensschild und den Titul: ,,Freund des Bergischen Löwen“. Zwischenstufen sind nicht vorgesehen, können jedoch nach obigem Vorbild nachgeholt werden.

Bei Sassen des außereuropäischen Uhuversums kann auch eine Sonderstufe zur Anwendung kommen. Hier gilt der vorstehende Absatz, nur die Zahl der zu besuchenden Reyche verringert sich auf 5, wobei auch hier zwei Einritte in die Elberfeldensis vonnöten sind. Beim zweiten Einritt erhalten sie das Ordensschild und den Titul: ,,Freund des Bergischen Löwen“. Zwischenstufen sind nicht vorgesehen, können Jedoch nach obigem Vorbild nachgeholt werden. 

Die Sonderbestimmungen müssen innerhalb einer Winterung oder Jahrung erfüllt werden.

 

Unsere Bergischen L÷wen

 

 
Schlaraffia Elberfeldensis e.V., Wuppertal. Designed by Dreamweaver-Templates.net